„Holunder tut Wunder“

Ja das sagt eine alte Volksweisheit, der Holunder tut Wunder.

 

Na dann gleich her damit, denn wer braucht nicht ab und zu ein kleines Wunder.

Doch im Hollerbusch stecken wirklich so allerhand wundervolle Wirkstoffe und natürlich Frau Holle;-)

 

Besonders jetzt im Herbst, wenn die Beeren reif sind sollten wir den Hut vor ihm, dem Hollerbusch und ihr, der Frau Holle ziehen und die Beeren ehrfürchtig pflücken. Natütlich lassen wir immer genügend Beeren für unsere  gefiederten Freunde über.

 

Bitte die Beeren nicht roh naschen, sie sind roh leicht giftig. Das enthaltene Sambunigrin führt zu Übelkeit und Erbrechen. Gekocht wird s zerstört und dann sind sie wahre Wunderdinger. 

Australische Wissenschaftler bestätigen, dass der Holundersaft vorbeugend gegen Grippe wirksam ist und bei einer Erkrankung den Verlauf um einiges verkürzen kann.  Dafür verantwortlich sind die dunklen Farbstoffe in den Beeren (Anthocyane) die die Grippeviren so richtig in Schach halten können.

Hier gleich ein luftig-fruchtiges Rezept, wie ihr die wertvollen Beeren verarbeiten könnt

 

Holunderbeer- oder Fliederbeersuppe mit Schneenockerl

 

Für alle Naschkatzen eine köstliche leichte Nachspeise

 

Die Beeren werden zuerst gewaschen und dann von den Stielen gestreift.

Auf etwa 15- 20 Dolden kommen etwa 500-750 ml Wasser. Wasser mit Beeren aufkochen, die Schale 1/2 Biozitrone, 1/2 Zimtstange und 2 EL Zucker werden für 10 Minuten gekocht.

Anschließend abseihen und die Flüssigkeit nochmals aufkochen.

(Die Beeren werden in Essig oder Wodka angesetzt und später zu Holunderlikör oder Holunderessig weiterverarbeitet.)

 

2 Äpfel entkernen und mit Schale in kleine Stücke schneiden, zur Suppe geben und weitere 10 Minuten köcheln. Das Ganze wird nun mit dem Pürierstab fein püriert. 

Ein EL Vanillepuddingpulver mit 2 EL kalten Wasser glatt rühren und in die süße Suppe einrühren, wieder kurz aufkochen und zur Seite stellen.

 

Für die Schneenockerl, 2 Eiklar steif schlagen, mit einige Tropfen Zitronensaft und 1 TL Zucker verfeinern und Nockerl formen. 

 

Die Nockerl in einen Topf mit leicht köchelten Wasser legen und zugedeckt 4 Minuten ziehen lassen umdrehen und weitere 4 Minuten zugedeckt ziehen lassen, das Wasser soll nicht mehr kochen sondern die Nockerl pochieren.

Die Suppe anrichten und die Nockerl auf die süße Suppe setzen und servieren.

 

Gutes Gelingen!