Rosmarinsalz und ein bissal mehr...

Ich habe gestern meinen wunderschönen Rosmarinstrauch geerntet. Nachdem ich einen Teil fürs Trocknen weggelegt habe.....er ist nämlich mein neuer morgentlicher Kaffeeersatz.....wird der Rest zu Rosmarinsalz verarbeitet.

Dazu habe ich die Rosmarinnadeln von den Stielen getreift und im - naja wie heißt nun schnell das Ding - Kräuterzerkleinerer zerhackt.

Es waren 40g Rosmarinnadeln, diese habe ich mit 200g Natursteinsalz nochmals durchgehackt und anschließend in ein verschließbares Glas gefüllt. Das bleibt nun 1 Woche da drin und je nach Wetterlage wird es dann im Freien oder im Backrohr getrocknet. Wieder ins Glaserl retour... ....Voila fertig...zum verschenken oder selbstgenießen:-)

 

Noch ein bissl übern Rosmarin und was man noch mit Ihm alles anstellen kann.

 

- Rosmarinwein: Eine Bouteille (0,7l)  guten Weißwein - am besten Bio - mit etwa 20g Rosmarin versetzten und bei Zimmertemperatur 1-3 Wochen stehen lassen, abseihen und täglich 2 Stamperl trinken....statt Viagra...na hoppala....... soll die Potenz stärken.

- Rosmarinpulver, davon täglich eine Messerspitze voll bei Leberbeschwerden, entkrampft die Gallenwege und wirkt positiv auf den Darm, besonders den Dünndarm.

- morgens statt Kaffee zum munter werden.  Er wirkt kreislaufördernd, belebend, harntreibend. Dabei ist zu erwähnen, dass der Rosmarin ein      ganz besonderes Heilkraut ist, denn er regt den Kreislauf dort an wo es benötigt wird aber sich dezent zurückhält wo es nicht erwünscht ist.

 

Generell hilft der Tee aus Rosmarin bei Schwächezuständen, denn er macht uns widerstandsfähiger gegen äußerliche Belastungen.

Ein Teeaufguss ist hilfreich wenn man ohne ersichtlichen Gründen leicht müde ist, bei nachlassender Gedächtnisleistung, wenn man leicht überreizt ist, wenn der ganzen Körper auf Hochspannung ist und Muskeln, Magen, Gelenke sich verkrampfen.

 

In der Küche verwende ich ihn getrocknet oder als Kräutersalz. Er lässt sich recht vielfältig einsetzten - da ich kein Fleisch esse, wo er bei dunklen Fleisch sehr gut passt - liebe ich ihn bei Kartoffeln und Pilzen besonders gerne.

Ach noch ein Tipp, möchte man grillen und hat keine Spieße zu hause, eignen sich die verholzten Stängeln gut dafür.

 

Ein hochwertiges ätherisches Rosmarinöl sollte auch in keiner Hausapotheke fehlen, es kann uns auf körperlicher und seelischer Ebene sehr hilfreich sein.

 

TCM: Er vertreibt Kälte....na hab ich das nicht erst vor Kurzem über das Liebstöckl geschrieben, anscheinend zieht es mich zu diesen Pflanzen...kein Wunder mir ist auch leicht kalt...so ein Zufall:-)

Er tonisiert das Nieren Qi und das Qi des mittleren Erwärmers. Er nährt das Herz-Blut, das Lungen Qi und das Milz Qi in Fall eines Mangels

 

So das reicht jetzt, obwohl es da noch viiiiel zu erzählen gibt. Eigentlich wollte ich nur das Rosmarinrezept reinstellen.....gut ist etwas länger geworden.